Haarige Muschis im Porno

Geile gratis PornosEs war eine üble Hafenkneipe, aber das war egal. Stephan musste mal raus aus diesem spießigen ‚Saubermann-Alltag’ in der Management-Etage und genoss die Aufmerksamkeit der hübschen Bardamen. Über dem Tresen hing ein Fernseher, in dem der Wirt einen Internetporno laufen hatte, in dem es wohl hauptsächlich um haarige Muschis ging. Ein ‚Haarige-Muschis-Porno’, dachte Stephan lüstern grinsend, ist jetzt genau das Richtige. Darauf stand er, auf dicht behaarte naturbelassene Muschis, die er stundenlang lecken konnte. Dabei in den Schamhaaren herumwuscheln, der Dame seines Herzens vielleicht noch ein kleines Herz in die Schambehaarung hineinrasieren, mit so einem hübsch behaarten Venushügelchen konnte ‚mann’ doch viel mehr anfangen als mit so einer glatt rasierten Möse, fand er.

Offensichtlich fanden die Macher des ‚Haarige-Muschis-Pornos’ das auch, denn der Hauptdarsteller tobte sich ordentlich mit den beiden Darstellerinnen aus, die beide doch einen ganz schönen Bären zwischen ihren Beinen hatten: Die Eine hatte dichte glatte, schwarze Schamhaare, die andere lockige hellbraune Schamhaare. Hübsch waren sie beide, sogar ziemlich scharf, beides knackig gebaute geile Bräute mit großen Brüsten. Der Typ in dem Film leckte die beiden Mösen abwechselnd und fingerte sie in, bevor er sie durchfickte, meistens von vorne, damit er die Muschis besser im Blick hatte. Das Ganze oft in Nahaufnahme.

Das machte Stephan richtig an, er wurde ganz unruhig und spürte, wie sein Schwanz immer härter wurde. Auf diese angenehme Art würde er sich jetzt auch gerne ‚amüsieren’. Ob manche von den Bardamen wohl auch so herrlich behaart an der Pussy sind?, fragte er sich. Käme auf einen Versuch an. Besonders die Eine, die mit den langen schwarzen Haaren und den grünen Katzenaugen hatte es ihm angetan. Der würde er zu gerne mal das Höschen beiseite schieben, um nachzuschauen. Sie schien seinen Blick bemerkt zu haben und lächelte Stephan an. Wahrscheinlich hatte sie auch seine Gedanken erraten, denn nun meinte sie zu ihm :“Na, mein Lieber, ich heiße Viktoria, aber alle nennen mich Vicky. Wie heißt du?“ „Ich bin Stephan. Freut mich, dich kennen zu lernen, Vicky. Möchtest du etwas trinken?“ „Gerne, können wir auch in meinem Zimmer oben trinken, wenn du magst. Ich sehe doch, wie dich der ‚Haarige-Muschis-Porno’ anmacht. Wie wär’s?“ „Ja, fantastisch wär’s!“ Stephan nickte der Vicky begeistert zu, sie nahm ihn bei der Hand und er ging ihr hinterher zu ihrem Zimmer.

Kaum angekommen, ließ sie ihre Hüllen fallen, ein scharfes Strapsmieder im Leoparden-Look, dazu schwarze Netzstrümpfe. „Süße, du hast die schönste behaarte Porno Muschi, die ich jemals sah! Ich halte es kaum noch aus!“ „Worauf wartest du dann noch“?, antwortete sie und legte sich mit weit gespreizten Beinen auf das breite Bett. „Ich kann davon gar nicht genug bekommen, wenn mir so ein attraktiver Mann wie du meine Muschi leckt. Sieh nur, wie feucht sie schon glänzt vor geiler Erwartung.“ Nun konnte Stephan sich nicht mehr bremsen, nackt kam er über sie und ließ seine Zunge durch ihre haarige feuchte Spalte gleiten. Gott, wie gut sie schmeckte! Mit der Zungenspitze spielte er mit ihrem Kitzler und mit seinen Fingern gleichzeitig mit ihrer dichten schwarzen Schambehaarung. Ihre Möse machte ihn geradezu süchtig. Sie vergnügten sich noch lange in ihrem breiten Bett aus schwarzem Leder und verabredeten sich für den nächsten Tag. Aber dieses Mal war es privat.

Kommentare sind geschlossen.